Datenschutzhinweise gemäß Artikel 14 EU Datenschutz-Grundverordnung

im Rahmen der Bonitätsauskunft

Sie wurden während eines Bestellvorgangs in einem Webshop darauf hingewiesen, dass im Rahmen der Bestellung eine Bonitätsprüfung durch die REAL Solution Factoring erfolgt?

Mit den nachfolgenden Informationen gemäß Artikel 14 EU Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) geben wir Ihnen in diesem Zusammenhang einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und Ihre Rechte aus dem Datenschutzrecht.

1. Wer ist für die Verarbeitung Ihrer Daten verantwortlich und an wen können Sie sich wenden?

Verantwortliche Stelle ist:

REAL Solution Factoring GmbH
Normannenweg 32
20537 Hamburg

Sie erreichen unseren Datenschutzbeauftragten unter:

REAL Solution Factoring GmbH
Datenschutzbeauftragter
Normannenweg 32
20537 Hamburg
E-Mail: datenschutz@real-factoring.de

2. Welche Quellen und Daten nutzen wir?

Wir verarbeiten von Ihnen die folgenden Daten: Ihre Stammdaten (z.B. Vor- und Zuname, Anschrift, Geburtsdatum), Ihre Kommunikationsdaten (z.B. Telefonnummer, E-Mail-Adresse), Ihre Vertragsdaten, Forderungsdaten und ggf. Ihre Bankverbindung und Zahlungsinformationen.

Ihre Daten werden uns von dem Webshop-Betreiber übergeben. Falls wir ergänzende Bonitätsinformationen benötigen, werden uns diese im Rahmen einer Bonitätsanfrage durch die Schufa übermittelt.

3. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zwecke der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, um dem Webshop-Betreiber Informationen zur Beurteilung Ihrer Kreditwürdigkeit zu geben. Hierzu werden auch Scorewerte errechnet und übermittelt.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DS-GVO im Rahmen der Anbahnung einer Geschäftsbeziehung zwischen Ihnen und dem Webshop-Betreiber.

Zudem ist die Verarbeitung zur Wahrung der berechtigten Interessen gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DS-GVO rechtmäßig, soweit die Verarbeitung nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen. Wir stellen die Informationen nur dann zur Verfügung, wenn ein berechtigtes Interesse hieran im Einzelfall glaubhaft dargelegt wurde und eine Verarbeitung nach Abwägung aller Interessen zulässig ist. Das berechtigte Interesse ist insbesondere vor Eingehung von Geschäften mit finanziellem Ausfallrisiko gegeben. Die Kreditwürdigkeitsprüfung dient der Bewahrung des Webshop-Betreibers vor Verlusten im Kreditgeschäft und eröffnet gleichzeitig die Möglichkeit, Sie durch Beratung vor einer übermäßigen Verschuldung zu bewahren.

Die Verarbeitung der Daten erfolgt darüber hinaus zur Betrugsprävention, Seriositätsprüfung, Geldwäscheprävention, Identitäts- und Altersprüfung, Anschriftenermittlung, Kundenbetreuung oder Risikosteuerung sowie der Tarifierung oder Konditionierung.

4. Wer bekommt Ihre Daten?

Empfänger Ihrer Daten sind der Webshop-Betreiber sowie gegebenenfalls Auftragsverarbeiter gemäß Artikel 28 DS-GVO. Falls wir ergänzende Bonitätsinformationen benötigen, übermitteln wir Ihre Daten im Rahmen einer Bonitätsanfrage an die SCHUFA Holding AG, Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden.

5. Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Eine Übermittlung Ihrer Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation findet nicht statt.

6. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Wir speichern Ihre Daten ein Jahr nach dem Abschluss der Bonitätsprüfung. Anschließend löschen wir Ihre Daten, sofern diese gemäß Artikel 17 Absatz 3 Buchstabe e DS-GVO nicht zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich sind oder einer Löschung nicht gesetzliche Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. In diesen Fällen schränken wir die Verarbeitung Ihrer Daten zunächst ein. Eine Löschung erfolgt nach Ablauf der Aufbewahrungspflicht bzw. wenn mit der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen nicht mehr zu rechnen ist.

7. Inwieweit gibt es eine automatische Entscheidungsfindung (einschließlich Profiling)?

Die Bonitätsprüfung kann um sogenannte Scorewerte ergänzt werden. Beim Scoring wird anhand von gesammelten Informationen und Erfahrungen aus der Vergangenheit eine Prognose über zukünftige Ereignisse erstellt. Die Berechnung aller Scorewerte erfolgt grundsätzlich auf Basis der zu einer betroffenen Person gespeicherten Informationen, die auch in der Auskunft nach Art. 15 DS-GVO ausgewiesen werden. Darüber hinaus berücksichtigen wir beim Scoring die Bestimmungen § 31 BDSG. Anhand der zu einer Person gespeicherten Einträge erfolgt eine Zuordnung zu statistischen Personengruppen, die in der Vergangenheit ähnliche Einträge aufwiesen. Das verwendete Verfahren wird als „logistische Regression“ bezeichnet und ist eine fundierte, seit langem praxiserprobte, mathematisch-statistische Methode zur Prognose von Risikowahrscheinlichkeiten.

Folgende Datenarten werden zur Scoreberechnung verwendet, wobei nicht jede Datenart auch in jede einzelne Scoreberechnung mit einfließt: Allgemeine Daten (z.B. Geburtsdatum, Geschlecht oder Anzahl im Geschäftsverkehr verwendeter Anschriften), bisherige Zahlungsstörungen sowie Anschriftendaten (nur wenn wenige personenbezogene kreditrelevante Informationen vorliegen). Bestimmte Informationen werden weder gespeichert noch bei der Berechnung von Scorewerten berücksichtigt, z.B.: Angaben zur Staatsangehörigkeit oder besondere Kategorien personenbezogener Daten wie ethnische Herkunft oder Angaben zu politischen oder religiösen Einstellungen nach Artikel 9 DS-GVO. Auch die Geltendmachung von Rechten nach der DS-GVO, also z.B. die Einsichtnahme in die bei uns gespeicherten Informationen nach Art. 15 DS-GVO, hat keinen Einfluss auf die Scoreberechnung.

Die übermittelten Scorewerte unterstützen den Webshop-Betreiber bei der Entscheidungsfindung und gehen dort in das Risikomanagement ein. Die Risikoeinschätzung und Beurteilung der Kreditwürdigkeit erfolgt allein durch den Webshop-Betreiber, da nur dieser über zahlreiche zusätzliche Informationen verfügt. Dies gilt selbst dann, wenn er sich einzig auf die von uns gelieferten Informationen und Scorewerte verlässt. Ein Score alleine ist jedenfalls kein hinreichender Grund einen Vertragsabschluss abzulehnen.

8. Welche Datenschutzrechte haben Sie?

Ihnen stehen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen das Recht auf Auskunft gemäß Artikel 15 DS-GVO, das Recht auf Berichtigung gemäß Artikel 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung gemäß Artikel 17 DS-GVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung gemäß Artikel 18 DS-GVO, das Recht auf Datenübertragbarkeit gemäß Artikel 20 DS-GVO sowie das Recht auf Widerspruch gemäß Artikel 21 DS-GVO zu.

Sie haben gemäß Artikel 77 DS-GVO das Recht, sich bei der Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer Daten nicht rechtmäßig erfolgt. Die Anschrift der für unser Unternehmen zuständigen Aufsichtsbehörde lautet: Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Herr Prof. Dr. Johannes Caspar, Ludwig-Erhard-Straße 22 (7. OG), 20459 Hamburg.

 

Information über Ihr Widerspruchsrecht gemäß Artikel 21 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DS-GVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen.

 

Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

 

Stand: 19.12.2019